Die GrünBau inklusiv gGmbh ist mit dem Inklusionspreis NRW ausgezeichnet worden. Unser Inklusionsunternehmen, in dem behinderte und nicht behinderte Menschen gemeinsam im Team arbeiten, erhält den Preis in der Kategorie „Arbeit und Qualifizierung“.

NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann überreichte den Inklusionspreis am 22. September 2022 in Düsseldorf stellvertretend an Michael Stober, ehemaliger Geschäftsführer der GrünBau inklusiv gGmbh. Insgesamt zeichnete Minister Laumann neun Initiativen und Projekte mit dem Inklusionspreis NRW aus. Mehr als 100 Projekte und Initiativen aus ganz Nordrhein-Westfalen hatten sich im Vorfeld auf den mit insgesamt 32.000 Euro dotierten Preis beworben.

Gesellschaftliche Vorbildfunktion

„Im Bereich Inklusion gehen schon heute viele Projekte mit gutem Beispiel voran. Ich danke all denjenigen, die sich im Kleinen und Größeren für Inklusion in unserem Land einsetzen. Sie nehmen eine gesellschaftliche Vorbildfunktion ein, denn Inklusion geht uns alle etwas an – Menschen mit und ohne Behinderung“, erklärte Laumann bei der Preisverleihung.

Neue Wege der Qualifizierung

In der Kategorie „Arbeit und Qualifizierung“ konnte GrünBau inklusiv die Jury überzeugen und erhielt den mit 3.000 Euro dotierten Inklusionspreis NRW für das Beschreiten neuer Wege der Qualifizierung in Inklusionsunternehmen. Die GrünBau inklusiv gGmbH ist seit 2013 ein eigenständiges Integrationsunternehmen im Garten- und Landschaftsbau und fördert die berufliche und soziale Integration von Menschen mit Behinderung.